Das war die Landtagswahl.

Rot-Grün wurde auf Landesebene abgewählt. Eine klare Entscheidung der Wähler*innen. Die gesellschaftliche Stimmungslage und die allgemeine Unzufriedenheit führten zu einem Wechselwillen. So spiegeln sich die landesweiten GRÜNEN Zweitstimmanteile (6,4 %) in den Wahlkreisen und auch im Kreis Höxter (4,4 %) proportional wider. Unser Bezirk OWL wird mit drei Landtagsabgeordneten von insgesamt 14 GRÜNEN Abgeordneten vertreten sein. Insofern ist hier trotz des teils großartigen individuellen Engagements nicht mehr zu erzielen gewesen; deshalb sollte auch niemand das Ergebnis persönlich nehmen.

„Unbequem, Unbeugsam und Unverzichtbar“ war eine unserer Aussagen und das gilt auch weiterhin. Man kann ruhig hinfallen, man muss nur wieder aufstehen. Und dann unsere wichtigen Themen weiterhin vermitteln, bewerben und dafür kämpfen. Sicherlich nicht genau so wie in der Vergangenheit und sicherlich in etwas anderer Aufstellung. Wie und in welcher ist derzeit in Diskussion, die Basis und der Landesvorstand arbeiten daran: Sachlich, ehrlich und in respektvollem Umgang miteinander. Auf dem Landesparteirat am kommenden Sonntag (21.5.) wird es Aussprachen, Einschätzungen und Neuaufstellungen geben. Denn wir sind lernfähig und werden unsere Themen weiter setzen. Und wir haben in 4 Monaten die Bundestagswahl, dies ist das nächste Etappenziel.

GRÜNES Wirken wird natürlich auch auf kommunaler Ebene stattfinden, unser Engagement wird da auch weiterhin ungebrochen sein. Ich möchte es gerne ausbauen, ich wünsche mir, dass wir es ausbauen. Die mir gegebenen 4,2 % Erststimmen (3036 Personen) sind da durchaus auch Motivation.

Ich danke allen, die sich mit Engagement und Fairness in den Wahlkampf eingebracht haben.
Und den vielen Menschen, denen ich begegnet bin und die Institutionen, die ich näher kennenlernen durfte.

http://wahlen.regioit.de/GT/LT0517/05762000/html5/Landtagswahl_NRW_160_Kreis_Kreis_Hoexter_Erststimmen.html

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld